Unser Beratungsangebot für pflegende Angehörige

Es ist okay, an sich zu denken

Die Pflegebedürftigkeit eines Menschen geht oft einher mit Veränderungen für die Familienmitglieder, unabhängig davon, ob diese sich direkt an der Pflege beteiligen oder um die Organisation kümmern. Um die neue Situation im Sinne aller Beteiligten bestmöglich zu meistern, ist es wichtig, dass auch Angehörige an ihre Bedürfnisse denken. Denn nur wer sich selbst nicht vernachlässigt, kann genügend Energie aufwenden, um sich angemessen um die Liebsten zu kümmern. Wir zeigen Möglichkeiten und Wege auf, neben der Mehrbelastung auch die eigene Gesundheit zu berücksichtigen.

Der Fokus unseres Beratungsangebots liegt vor allem auf Stressreduktion im Alltag und der Schulung von pflegenden Angehörigen. Je nach individueller Situation vermitteln wir praktisches Pflegewissen (z.B. für die Bereiche Körperhygiene, Umgang mit verschiedenen Krankheiten, Gebrauch von Hilfsmitteln) oder leiten konkrete Maßnahmen (z.B. Lagerung, Mobilisation) an. Hierbei handelt es sich um Präventions- und Gesundheitsförderungsleistungen, teilweise förderfähig über die Krankenkassen.

Beratung bei Krankenhausentlassungen und Nachsorge

Besteht nach einem Krankenhausaufenthalt eine vorübergehende oder längerfristige Pflegebedürftigkeit, muss eine an die Entlassung nahtlos anschließende Nachsorge organisiert werden. Wir beraten Sie im Voraus über die Möglichkeiten und unsere entsprechenden Leistungen.

Sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie Fragen zu unseren Beratungsangeboten haben.